SunPass – Gesunder Sonnenspaß für Kinder

strich

Auszeichnung von Kindergärten für aktive Bemühungen im Sonnenschutz

Das Ziel des Projektes ist die Verbesserung der Maßnahmen zum Sonnenschutz in Kindergärten, um insgesamt

  1. die UV-Exposition kleiner Kinder im Kindergarten zu reduzieren
  2. das Bewusstsein von Erzieher/Innen und Eltern zu diesem Thema zu wecken und
  3. langfristig die Inzidenz von Hautkrebs zu senken.

Die Erarbeitung einer Sonnenschutzvereinbarung, die Schulung der Mitarbeiter/Innen und die anschließende Zertifizierung zum „Sonnenschutzkindergarten“ stellen die Hauptsäulen des Projektes dar.

Möchten auch Sie mit Ihrem Kindergarten an dem kostenlosen Projekt teilnehmen?

Sprechen Sie uns gerne an.

 

lucie-schauer_072016Lucie Schauer
Gesundheitswissenschaftlerin, B.Sc.
Prävention und Projekte
Tel. 040 / 41 34 75 68 – 15
l.schauer@krebshamburg.de

 

Den SunPass-Infoflyer können Sie hier herunterladen (PDF, 153 KB).


5 JAHRE SUNPASS
„SONNENKINDER IN DER HAMBURGER KREBSGESELLSCHAFT“
Juni 2017

Am 23.06.2017 fand in der Hamburger Krebsgesellschaft e.V. ein Sonnenfest zu Ehrung der Kindertagesstätten statt, die sich seit fünf Jahren im Rahmen des Projektes SunPass – Gesunder Sonnenspaß für Kinder für den Sonnenschutz ihrer Kinder einsetzen.
Im Rahmen des Projektes treffen Kindergärten eine Vereinbarung, Sonnenschutzmaßnahmen nach den Richtlinien der Europäischen Hautkrebsstiftung in Kooperation mit der Hamburger Krebsgesellschaft e.V. durchzuführen. Diese Vereinbarung beinhaltet, dass die Kinder durch regelmäßiges Eincremen, das Tragen von Sonnenhüten und durch die Einrichtung von Schattenplätzen in den Sommermonaten ausreichend vor der Sonne geschützt sind. Die Erzieherinnen bauen das Thema in den Kindergartenalltag ein und achten bewusst auf ihre Vorbildfunktion. Durch Informationsveranstaltungen werden die Eltern über die Wichtigkeit von Sonnenschutzmaßnahmen zur Hautkrebsprävention informiert und daran erinnert, ihre Kinder vor dem Kita-Besuch einzucremen und sonnengerecht einzukleiden. In jährlichen Begehungen werden die Maßnahmen überprüft und wenn die Maßnahmen umgesetzt werden, erhalten die Kindergärten die Auszeichnung „Sonnenschutzkindergarten“.
Zum fünften Mal in Folge erreichten in diesem Jahr vier der insgesamt 45 an diesem Projekt teilnehmenden Hamburger Kindertagesstätten diese Auszeichnung und wurden dafür bei einem Sonnenfest in der Hamburger Krebsgesellschaft geehrt.
Dass an diesem Vormittag die Sonne nicht erschien, änderte nichts an der Sonnenstimmung, die beim Malen von Sonnenbildern und bei einem Auftritt von Clown Gusti aufkam. Gusti brachte die Kinder ordentlich zum Lachen und vermittelte dabei spielerisch, wie man sich am besten vor der Sonne schützt. Prof. Dr. Kleeberg, Vorsitzender der Hamburger Krebsgesellschaft, richtete sich mit seiner Rede, neben der Ehrung der Erzieherinnen, auch an die Kinder: „Die Sonne ist so wichtig und schön für uns, aber Vorsicht, dass Ihr euch nicht verbrennt. Bleibt ihr zu lange ungeschützt in der Sonne verhält es sich wie mit der Milch, die auf dem Herd vergessen wurde und anfängt anzubrennen.“

In Hamburg erkranken jährlich über 3.000 Menschen neu an Hautkrebs. Derzeit leben hier etwa 26.000 Menschen, die diese Diagnose in den letzten 15 Jahren erhalten haben. Die Hamburger Krebsgesellschaft setzt sich mit dem Projekt SunPass dafür ein, dass in Kindergärten Eltern, Erzieherinnen und Kinder über das Thema Hautkrebs informiert sind. An Elternabenden klärt sie gemeinsam mit Dermatologen über die Erkrankung auf und erläutert, wie man sich effektiv davor schützen kann. Zur Prävention des malignen Melanoms, einer seltenen Form von Hautkrebs, welche dazu neigt früh über Lymph- und Blutbahnen zu streuen und sich dadurch schnell im Körper auszubreiten, ist der Sonnenschutz kleiner Kinder besonders wichtig. Sonnenbrände in der Kindheit stellen einen hohen Risikofaktor für die Erkrankung im Erwachsenenalter dar. Im Rahmen des Programms lernen die Kinder richtig geschützt viel Freude in der Sonne zu haben, sich aber auch Schattenplätze zu suchen und sich dadurch effektiv vor Verbrennungen zu schützen – besonders mittags, wenn die UV-Strahlung am höchsten ist.

Die Teilnahme am Projekt SunPass-Gesunder Sonnenspaß im Kindergarten ist für Kindergärten in Hamburg kostenlos und wird von der Hamburger Krebsgesellschaft. e.V. finanziert.

20170623-IMG_4779
Clown Gusti begrüßte die Kinder mit einem tollen Programm

Sonnen-Kunst in der Kita oder „Welche Farbe hat die Sonne?“
Juni 2016

Die Hamburger Krebsgesellschaft setzt gemeinsam mit vielen anderen Landeskrebsgesellschaften auch in diesem Jahr die Präventionskampagne „SunPass – Gesunder Sonnenspaß im Kindergarten“ fort. In Hamburg nehmen insgesamt 39 Kindergärten mit über 3400 Kindern an dem Projekt teil. Glücklicherweise haben die beiden Hamburger Projektkoordinatorinnen jetzt Verstärkung erhalten: Illustrationsdesignerin Annika Trosien absolviert im Rahmen ihres Kunsttherapie-Studiums ein Praktikum bei der Hamburger Krebsgesellschaft. Im Zuge dessen hat sie für „SunPass“ ein Kunstprojekt für Kinder konzipiert und den teilnehmenden Kindergärten als ergänzende Maßnahme angeboten.
Die Reaktion auf dieses Angebot war so positiv, dass Frau Trosien nun alle Hände voll zu tun hat. „Wir haben mit Begeisterung am Projekt SunPass teilgenommen, weil wir einen vernünftigen Umgang mit der Sonne gerade für Kinder als sehr wichtig erachten“, sagt Ilona Homfeldt, Leiterin einer frisch zertifizierten Kita im Hamburger Stadtteil Bergedorf. „Aber so haben sich auch die Kinder intensiv mit dem Thema Sonnenschutz auseinander gesetzt – und das mit ganz viel Spaß!“
Beim Singen, Basteln, Malen und Experimentieren unter dem Motto „Welche Farbe hat die Sonne?“ geht es um die Frage, auf was man achten muss, wenn man in der Sonne ist und wie man sich vor Sonnenbrand schützt. Und die selbstgebastelten Sonnenhüte sehen nicht nur toll aus, sondern spenden sicher auch jede Menge Schatten!

Bunte Sonnenhuete bei Kunstprojekt 22Welche Farbe hat die Sonne22       unspecified-3

Sonnenschutzkindergärten 2016

Kita Loewenzahn
Kita Löwenzahn

Kita Weidemoor-9
Kita Weidenmoor

Sportinikita
Sportinikita

v.l. Kita-Leitung Ilona Homfeld Projektkoordinatorin Lucie Schauer von der Hamburger Krebsgesellschaft

Kita Lohbrügger Kirchstraße

Hamburger Abendblatt, 08.08.2014  PDF