Neue Angebote für Angehörige

strich

ANGEHÖRIGE IM FOKUS

Wenn ein Mensch an Krebs erkrankt, betrifft das immer auch sein soziales Umfeld: Partner:innen, Familie, Freund:innen, Nachbar:innen oder Kolleg:innen uvm.

Während die Krebserkrankten im Fokus stehen mit den vielfältigen Belastungen durch Krankheit und Behandlung, fällt es den Angehörigen oft schwer, die eigenen Bedürfnisse und Sorgen wahr und ernst zunehmen.

Neben Einzel-/Paar- und Familiengesprächen mit Angehörigen bietet die Hamburger Krebsgesellschaft deswegen seit vielen Jahren verschiedene Kurse und Veranstaltungen speziell für Zu-und Angehörige von Menschen mit Krebs an. Unterstützung und Hilfen bei der besonderen Herausforderung, die die Begleitung von Krebserkrankten bedeutet, zu leisten, ist uns ein wichtiges Anliegen in unserer Arbeit.

Um den Bedürfnissen von Zu- und Angehörigen noch besser gerecht zu werden, haben wir ein neues Angebot konzipiert.

Seminarreihe „Und wer oder was hilft mir?“ –
Unterstützung für Angehörige von Krebserkrankten

Die Seminarreihe „Und wer oder was hilft mir?“ – Hilfen für Angehörige von Krebserkrankten wird sowohl online als auch – wenn möglich – als Präsenzveranstaltung in unserem Haus im Butenfeld 18 stattfinden. Hier möchten wir die Angehörigen sowohl zu verschiedenen Themen informieren, geben aber auch Raum für Fragen und Austausch untereinander.

Die 14-tägig stattfindenden Seminare, donnerstags von 17-18.30 Uhr, können einzeln oder alle nacheinander besucht werden.

Wir starten die Reihe am 08.4. mit dem Thema „Medizinische Fragen“Begriffsklärung, Einschätzung von Symptomen, Umgang mit Behandler:innen und Antworten auf Ihre Fragen.“

Referentin: Franziska Holz, Ärztin und Psychoonkologin in der HKG

Die weiteren Themen und Termine finden Sie auf unserer Homepage unter Angehörigen-Seminarreihe, oder Sie bestellen unseren Flyer

Wir freuen uns über Ihre Anmeldung unter 4134-7568-0 oder über das Anmeldeformular

zum Anmeldeformular

Selbsthilfegruppe Harburg

Ein wichtiges weiteres neues Projekt ist die Gründung einer Selbsthilfegruppe in Harburg:

Nun haben auch Menschen aus dem sozialen Umfeld von Krebserkrankten, die südlich der Elbe leben, die Möglichkeit, sich wohnortnah gegenseitig Unterstützung und Entlastung zu geben. Die Gründung und Begleitung dieser Gruppe ist eine Kooperation mit der Selbsthilfeorganisation KISS Harburg.

  • die Auftaktveranstaltung war erfolgreich.
  • zu den Terminen der Selbsthilfegruppentreffen: ab sofort (ab dem 29.3.), das erste Treffen ist aufgrund der aktuellen Lage digital geplant, aber es besteht das langfristige Ziel sich persönlich zu treffen.

Wann: jeden letzten Montag im Monat, 18:30  bis 20:30 Uhr
Wo: Online über Zoom, später nach Möglichkeit bei KISS Harburg, Neue Straße 27, 21073 Hamburg
Anmeldung: per Mail über kissharburg@paritaet-hamburg.de oder
telefonisch unter 040-300 873 -12 / -13

Die Teilnahme ist kostenlos. Weitere Infos finden Sie auf YOUTUBE:

Anmeldung über KISS

Daneben bleiben die bewährten Angebote der Hamburger Krebsgesellschaft für Angehörige  erhalten:

Selbsthilfegruppe Eppendorf

Die seit Jahren gut etablierte Selbsthilfegruppe an unserem Hauptstandort in Eppendorf trifft sich weiter sehr aktiv alle 14 Tage, donnerstags von 17:30 bis 19:30 Uhr – momentan allerdings nur online. Die Gruppe freut sich über Angehörige, die neu dazu kommen wollen und ist erreichbar unter: shg.angehoerige@web.de.

Anmeldung über die Selbsthilfegruppe Eppendorf

Beratung für Angehörige von Menschen mit fortgeschrittener Krebserkrankung

Ebenso bieten wir auch weiterhin die Beratung für Angehörige von Menschen mit fortgeschrittener Krebserkrankung an, die wir in Kooperation mit der Stiftungsprofessur Palliativmedizin am UKE durchführen. Leider können wir diese Beratungen momentan nicht in Präsenz durchführen, beraten Sie aber gerne telefonisch oder per Video.

Terminvereinbarung unter 4134-7568-0 oder über info@krebshamburg.de

zur Beratungsanfrage