Fatigue individuell bewältigen

strich

Viele Krebspatienten leiden unter einem krankheitsbedingten Erschöpfungssyndrom, genannt Fatigue. Die Betroffenen klagen über ein großes Ruhebedürfnis und eine außerordentliche Müdigkeit. Diese Erschöpfung lässt sich durch normale Erholungsmaßnahmen, wie z.B. Schlaf, nicht beheben. Fatigue kann auch Monate nach Abschluss einer Chemo- oder Strahlentherapie noch auftreten.

Termine:
Eppendorf: 23.01.2017 / 30.10.2017
Harburg: 05.04.2017 / 13.09.2017  

Eppendorf

„Wege aus der Erschöpfung“

Das Programm richtet sich an Patienten nach der Erstbehandlung. Wir möchten Ihnen helfen, aus eigener Kraft wieder leistungsfähiger zu werden. In dem Seminar lernen Sie anhand gezielter Übungen, Fatigue besser zu verstehen und zu mindern. So können Sie wieder an Lebensqualität gewinnen.

 

Starttermine:
6 Termine, montags von 17:00 bis 18:30 Uhr
23.01.2017
30.10.2017

 

 

Kursleitung
Hannes Clausen, Diplom-Psychologe, Psychologischer Psychotherapeut

 

Ort:
Hamburger Krebsgesellschaft e.V.
Butenfeld 18
22529 Hamburg

 

Die Teilnahme ist kostenlos, wir freuen uns über Spenden. Anmeldung unter 040 / 41 34 75 68 – 0 oder per email.

 

Harburg

„Wege aus der Erschöpfung“

Das Programm richtet sich an Patienten nach der Erstbehandlung. Wir möchten Ihnen helfen, aus eigener Kraft wieder leistungsfähiger zu werden. In dem Seminar lernen Sie anhand gezielter Übungen, Fatigue besser zu verstehen und zu mindern. So können Sie wieder an Lebensqualität gewinnen.

 

Starttermine:
6 Termine, mittwochs von 16:00 bis 17:30 Uhr
05.04.2017
13.09.2017

 

 

Kursleitung:
Iris Röntgen, Diplom-Psychologin

 

Ort:
Hamburger Krebsgesellschaft e.V.
Beratungsstelle Harburg
Schloßmühlendamm 3
21073 Hamburg

 

Die Teilnahme ist kostenlos, Sie dürfen uns gerne eine Spende zukommen lassen. Anmeldung unter 040 / 30 09 22 27 oder per email.